Informationen

Simulatoren fast wie echte PatientInnen

Interdisziplinäres Training

Standardabläufe und Krisensituationen

Das Fortbildungs- und Simulationszentrum der Elisabethinen in Graz vereint Professionalität und Freude am Lernen.

In einer Zeit des stetigen Wandels verändert sich das Wissen im Gesundheitswesen rasant. Die Informationsweitergabe der aktuellsten wissenschaftlichen aber auch praktischen Erkenntnisse wird immer mehr zu einem „must have“ in der Aus- und Weiterbildung am Arbeitsplatz.

Gerade in der Medizin, in der hochprofessionelle Teams Seite an Seite arbeiten, ist die Interdisziplinarität essentiell

Darauf wird im Fortbildungs- und Simulationszentrum der Elisabethinen Graz besonders Wert gelegt. Simulationen erfolgen in jenem Arbeitsumfeld,  in welchem tagtäglich gearbeitet wird, mit den Teams, die tatsächlich anwesend sind. Unsere mobile Technik (SimStation® und SimMan bzw. SimJunior) ermöglicht es uns an nahezu jedem Ort realitätsnahe Simulationen durchzuführen.

Ob im Simulator-OP (der in der Regelarbeitszeit als voll funktionsfähiger OP verwendet wird), in der Endoskopie, dem CT, den Stationen oder gar extern, z.B. in anderen Krankenhäusern. Geübt und simuliert wird, wo es gerade gebraucht wird.
Des Weiteren werden Fortbildungszyklen (Grundlagen für die angehende Allgemeinmedizinerin/den Allgemeinmediziner, Wichtiges in und für die Pflege etc.) ebenso angeboten wie allgemeine Informationsveranstaltungen für alle und spezielle, fachbezogene Fortbildungen für einzelne Berufsgruppen.

Bei internationalen Kongressen (ECMT, laparoskopische Techniken) werden neben hochprofessionellen Vortragenden auch live OP´s aus dem Simulator-OP, direkt in den Vortragssaal übertragen.

Sowohl die Lehre als auch das Lernen unterliegen einem stätigen Wandel dessen essentiellste Funktion die Wissensvermittlung und Wissensaufnahme darstellen. Daher werden unsere Vortragenden regelmäßig geschult und jede Veranstaltung einem Feedback unterzogen. Nur so kann gewährleistet werden, dass Fortbildungen auf höchstem Niveau als Standard angesehen werden können.

Professionalität, Emotion und Freude am Lernen sind Schlagworte für die das Fortbildungs- und Simulationszentrum der Elisabethinen Graz mit vollem Einsatz und ganzem Herzen steht.
Wir freuen uns auf ein gemeinsames Fort-, Aus- und Weiterbilden und hoffen, Sie bald bei uns im Fortbildungs- und Simulationszentrum begrüßen zu dürfen!

Was bietet Ihnen ein Simulationstraining?

  • Training mit high-fidelity Simulatoren, nahezu 1:1 PatientInnen
  • Interdisziplinäres Training von Standardabläufen oder auch Krisensituationen
  • Beliebig oft Wiederholung möglich – Simulatoren verzeihen jeden Fehler
  • Training des Schnitt- und Nahtstellenmanagement, Ressourcenmanagement
  • Training der „non technical Skills“, wie effektive Kommunikation, Teamkompetenz, Leadership
  • Training der „technical Skills“, manuelle Fähigkeiten wie Atemwegsmanagement
  • Trainnig von Zwischenfallsmanagement
  • Fallstricke und vermeidbare Komplikationen hautnah erleben und im Team handeln lernen

Kooperation | sim-team.at

Fortbildung und Lehre sind untrennbar mit Forschung und Wissenschaft verbunden. Das ist einer der Gründe weshalb eine strategische Partnerschaft des Krankenhauses der Elisabethinen GmbH Graz mit der Technischen Universität Graz und dem Fortbildungsunternehmen Med-STA entstand, welche im gemeinsamen Sim-Team Expertisen aus allen Bereichen zusammenfliesen lässt.

In Bereichen limitierter Ressourcen hat sich das videoassistierte Prozessoptimierungsprogramm der Elisabethinen & Med-STA Kooperation zu einem unverzichtbaren Instrument in der kontinuierlichen Qualitätsarbeit des Krankenhauses entwickelt.

Die einzelnen Phasen des videoassistierten Prozessoptimierungsprogrammes unterteilen sich in:

  • Definition des Problemfeldes
    (moderierte Arbeitsgruppe mit Mitarbeitern)
  • Erstellen der Simulationsszenarien mit Drehbuch
    (moderierte Arbeitsgruppe mit Mitarbeitern und Vorgesetzten)
  • Festlegen der Erfolgskriterien und Meßparameter
    (moderierte Arbeitsgruppe mit Mitarbeitern und Vorgesetzten)
  • Durchführung der Simulation vor Ort mit den Mitarbeitern unter Videodokumentation
  • Debriefing nach jedem Simulationszyklus mit Festlegen der Optimierungsmaßnahmen für den nächsten Simulationszyklus
  • Bericht mit Darstellung des optimierten Prozessablaufs und Erstellen von notwendigen Unterlagen wie z.B. erarbeiteten Checklisten
  • Trainieren der optimierten Prozessschritte unter Videoassistenz mit Debriefing und wenn notwendig, persönlichem Coaching

Gerne bieten wir unsere Trainings auch außerhalb unseres Hauses an – melden Sie sich bei uns !

X
X